Eigenbetrieb der
Stadt Koblenz
Grünflächen- und
Bestattungswesen
Grünflächenwesen

Das Grünflächeninformationssystem der Stadt Koblenz

Im Grünflächeninformationssystem der Stadt Koblenz (GRIS) werden sämtliche relevanten Flächendaten zu den städtischen Grünflächen verwaltet. Spätestens zur Bewertung der Flächen zur NKF-Eröffnungsbilanz zum 31.12.2008 wurde die Erfassung der Flächendaten unabdingbar. Mittlerweile stellt GRIS das effiziente Planungs- und Steuerungsinstrument zur Entwicklung, Pflege und Bewirtschaftung der städtischen Grünflächen dar.

Zu den städtischen Grünflächen gehören die Grün- und Parkanlagen der Stadt, die Spiel- und Bolzplätze, das Straßenbegleitgrün, Schulaußenanlagen, Sportanlagen, Kindertagesstätten, Ausgleichsflächen sowie alle Friedhöfe der Stadt. Die verschiedenen Arten der Grünflächen sind innerhalb der Stadtverwaltung verschiedenen Produktverantwortlichen (Ämter und Eigenbetriebe) zugeordnet. Der Eigenbetrieb Grünflächen- und Bestattungswesen wird, mit Ausnahme der Grün- und Parkanlagen (eigene Produktverantwortung), von den Ämtern und Eigenbetrieben als Dienstleister mit der Pflege der Grünflächen beauftragt.

Das Grünflächeninformationssystem besteht aus einzelnen Teilen, die so genannten Module. Die Grundlage des gesamten Informationssystems bildet das Modul Grün. Hier werden die Informationen jeder einzelnen Grünfläche in einer Sachdatenbank vorgehalten. Dazu zählen die Flächendaten, d.h. der vorhandene grüne Bestand, sowie die sonstige Ausstattung der Grünfläche. Weitere relevante Informationen sind u.a. die räumliche Abgrenzung der Fläche, Nutzungs- und Eigentumsgrenzen, der Kostenträger und Informationen zu Pacht- und Mietverhältnissen.

Die GRIS-Module im Überblick

Gleichzeitig werden die Informationen aus der Sachdatenbank im räumlichen Gesamtzusammenhang abgebildet. Die räumlichen Informationen werden über das stadtweit verwendete Geografische Informationssystem DAVID abgebildet und können damit ämterübergreifend in der Informationsplattform abgerufen werden.

Ein weiteres Modul im GRIS ist die Betriebsdatenerfassung und –auswertung. Auf der Grundlage der im Modul Grün vorgehaltenen Flächendaten werden die Betriebsdaten mobil erfasst. Die intensive Analyse der Betriebsdaten gewährleistet das zeitnahe Controlling der Personal- und Maschinenkosten. Durch die Erfassung und Bewertung kann insbesondere der Personalaufwand auf den Flächen effektiv gesteuert werden. Darüber hinaus stellt die Betriebsdatenauswertung die exakte Abrechnung mit den Auftraggebern (städtische Ämter und Eigenbetriebe) sicher.

Das Modul Baum im Grünflächeninformationssystem organisiert sämtliche Daten des gesamten städtischen Baumbestandes. Für die einzelnen Bäume in den Grünflächen werden im Rahmen der gesetzlich vorgeschriebenen Baumkontrollen alle relevanten Daten in der Sachdatenbank Baum dokumentiert.

Die Sachdatenbank des Moduls Baum ist an die Sachdatenbank des Moduls Grün angebunden und greift auf die Struktur der darin festgelegten Grünflächen zurück. Damit kann u.a. die Zuordnung jedes Baumes zu einem Kostenträger sichergestellt werden. Die städtischen Bäume werden ebenfalls räumlich in GRIS durch das Programm DAVID abgebildet und sind damit eindeutig zu orten.

Räumliche Abgrenzung von GRIS-Hauptobjekten
Flächeninhalte
Baumstandort