zum
Stadtgrün
Eigenbetrieb der
Stadt Koblenz
Grünflächen- und
Bestattungswesen
Ein Betrieb – zwei Zweige
zu den
Friedhöfen
Zum Stadtgrün Zu den Friedhöfen

Aktuelles

Stellenausschreibung: Zwei Landschaftsarchitekten Dipl. Ing. (FH) oder Bachelor of Science (w/m/d)

Der Eigenbetrieb Grünflächen- und Bestattungswesen plant, baut und pflegt die städtischen Grünanlagen, betreibt die Stadtgärtnerei und ist für die Organisation des Bestattungswesens sowie den Betrieb des Krematoriums verantwortlich. Wir bieten Ihnen abwechslungsreiche Projekte und den Freiraum zum eigenverantwortlichen Arbeiten. Das Ganze kombiniert mit der Sicherheit eines öffentlichen Arbeitgebers und umfangreichen Fort- und Weiterbildungsangeboten.

Bei uns finden Sie ein kollegiales Arbeitsklima und ein hilfsbereites Team. Die Einarbeitung wird durch uns gewährleistet.

Weitere Informationen zur Ausschreibung finden Sie HIER.

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung!

Öffentlicher Aufruf 2019

Ein Verzeichnis der Grabstätten, an denen die vorgeschriebene Ruhezeit abgelaufen ist, mit Nummer der Grabstätte, Name des Verstorbenen und Sterbedatum liegt in der Zeit vom 20.12.2018 bis 29.03.2019 beim Eigenbetrieb der Stadt Koblenz “Grünflächen- und Bestattungswesen”, Zimmer 4, Beatusstr. 37, 56073 Koblenz sowie im Büro des Ortsvorstehers von Arenberg/Immendorf, Arzheim, Bubenheim, Güls, Kesselheim, Lay, Rübenach und Stolzenfels während der Dienststunden zur Einsicht offen.

Hinweisschilder auf den betreffenden Grabfeldern weisen auf den Ablauf der Ruhezeit hin. Bevor der Eigenbetrieb mit dem Abräumen der Grabstätten beginnt, werden die Angehörigen gemäß §§ 14 und 27 der Friedhofssatzung gebeten, Grabmale, sonstige bauliche Anlagen und Grabausstattungen bis zum 31.03.2019 von den Grabstätten zu entfernen. Der Beginn der Abräumarbeiten ist dem Eigenbetrieb vorher anzuzeigen. Die nach dem 31.03.2019 noch auf den Grabstätten vorhandenen Grabmale u. a. werden vom Eigenbetrieb entfernt und fallen entschädigungslos in die Verfügungsgewalt der Stadt Koblenz.

Die nach § 11 der Friedhofssatzung der Stadt Koblenz vom 21.12.2001 vorgeschriebenen Ruhezeiten von 20 bzw. 25 Jahren bei Reihen- und Urnenreihengrabstätten sind auf folgenden Friedhöfen abgelaufen: Hier

Welche Wahlgrab- und Urnenwahlgrabstätten betroffen sind, können Sie hier erfahren.

Namensfindung für die Aussichtsplattform auf dem Festungsplateau

Zur Bundesgartenschau 2011 in Koblenz war die Aussichtsplattform auf dem Festungsplateau eines der Highlights. Die Plattform bietet einen fantastischen Blick über das Festungsplateau und auf die Stadt. Bisher ist die Aussichtsplattform jedoch „namenlos“. Um dem architektonisch ansprechenden Aussichtspunkt für Bürger und Touristen einen einprägsamen Namen geben zu können, führt die Stadt Koblenz einen Wettbewerb durch.

Der zu findende Name sollte
- einfach zu merken, zutreffend und griffig sein
- möglichst einmalig sein und der Funktion der Aussichtsplattform gerecht werden
- originell, neu und positiv belegt sein
- zeitgemäß und nachhaltig sein

Die Stadt ruft alle Bürgerinnen und Bürger der Stadt und Region auf, sich an der Namensfindung zu beteiligen. Ideen und Vorschläge können ab sofort per Brief oder per E-Mail abgegeben werden. Es dürfen beliebig viele Vorschläge eingebracht werden, gerne auch mit einer Begründung. Beleidigende und diffamierende Benennungen sind ausgeschlossen. Nach dem Einsendeschluss werden die Vorschläge dem Stadtrat zur Entscheidung vorgelegt.

Der Gewinnervorschlag wird mit einer Jahreskarte der Seilbahn Koblenz prämiert.

Teilnahmeberechtigte
Teilnahmeberechtigt sind Personen ab 14 Jahren. Die Teilnahme von Minderjährigen setzt die Einwilligung des Erziehungsberechtigten voraus.

Einsendeschluss und -form
Einsendeschluss für Namensvorschläge ist der 28.02.2019. Diese sind einzureichen

per Post an:
Eigenbetrieb der Stadt Koblenz
Grünflächen- und Bestattungswesen
Beatusstraße 37
56073 Koblenz
Stichwort: „Namensgebung Aussichtsplattform“

per E-Mail an:
Gruenundfriedhof@stadt.koblenz.de
Betreff: “Namensgebung Aussichtsplattform“

Jeder Vorschlag muss folgende Angaben enthalten:
- Benennung des Namensvorschlags
- Vor- und Nachname
- Adresse des Teilnehmenden und freiwillig: Telefonnummer und E-Mail-Adresse

Urheberrecht
Die Nutzungs- und Verwertungsrechte an den eingereichten Namensvorschlägen, die Gegenstand der endgültigen Namensfestlegung durch den Stadtrat werden, gehen auf die Stadt über, sie können von dieser an einen Dritten übertragen werden.
Sollte es Ansprüche Dritter in Bezug auf den Namen geben, behält sich die Stadt vor, den Namensvorschlag vom Wettbewerb auszuschließen.

Namensbestimmung
Die endgültige Festlegung des Namens obliegt, unabhängig vom Ergebnis des Wettbewerbs, dem Stadtrat. Der Stadtrat hat die Möglichkeit, aus den Namensvorschlägen eine Adaption zu machen.

Rechtsweg
Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

 

Geschäfsbericht 2017

Ab sofort können Sie den Geschäftsbericht 2017 des Eigenbetriebes Grünflächen- und Bastattungswesen auch online einsehen! HIER

Wasserstellen auf den Friedhöfen

Ab dem 19.11.2018 werden die Wasserstellen auf den kommunalen Friedhöfen bis zum kommenden Frühjahr abgestellt. Dies dient dem Schutz der Wasserleitungen. Sobald die Frostperiode langfristig vorüber ist, wird über die Wiederinbetriebnahme der Wasserentnahmestellen informiert.